Leonidio - Λεωνίδιο

 

Leonidio ist ein noch sehr griechischer Ort, den es sich lohnt, einmal näher an zu sehen. Der Ort selbst zählt rund 3000 Einwohner. Leonidion liegt in einem fruchtbaren Tal, umgeben von den beeindruckenden Bergen des Parnon Gebirges. Aus dem Gebirge kommend öffnet sich die Schlucht langsam zu einer breiten, fruchtbaren Tiefebene, die vom, in den Sommermonaten ausgetrockneten, Fluss Daphnon durchflossen wird.

Leonidio ausgetrocknetes Flussbett vom Daphnon Leonidio Daphnon
Flussbett mit Blick ins Hinterland                                                                    Flussbett mit Blick Richtung Meer

In Leonidio selbst gibt es kaum Ferienunterkünfte. Das macht aber nichts. Nur 3 Kilometer von Leonidio entfernt liegt direkt am Meer die kaum besuchte Ansiedlung Plaka und noch einmal 2 km weiter Poulithra. Dort gibt es eine gewisse touristische Infrastruktur mit Ferienwohnungen, Ferienhäusern und ein paar Hotels und, wie gesagt, das Meer ist sehr nahe. 

Leonidio Durchgangsstrasse

 

Für die meisten Urlauber, gerade bei einer Peloponnes-Rundfahrt, dient Leonidio aber nur als Durchfahrtstation. Aber Vorsicht, gerade mit etwas breiteren Fahrzeugen! Die Ortsdurchfahrt wird mehr als nur eng (Foto rechts). Und wenn dann noch Gegenverkehr auftaucht..... Zu empfehlen ist die viel breitere Straße, die direkt am Flußbett des Daphnon vorbei führt. Leider ist diese Straße nicht beschildert und deshalb nicht ganz einfach zu finden.

 

Leonidio Gasse im Ort

 

 

 

Leonidio hat, wie viele griechische Dörfer, noch viele enge Gassen zu bieten. Besonders beeindruckend ist hier der sich oft ergebende Blick auf die gewaltige Bergkulisse im Hintergrund. Im Ort findet man noch die typische griechische Atmosphäre ohne typische Touristenrestaurants. Wer es also gerne noch etwas ursprünglicher haben möchte in Griechenland, ist hier richtig.

Das liebevoll restaurierte Zentrum von Leonidio (mit alten Bürgerhäusern von 1850) kann man in fünf Minuten zu Fuß zu durchstreifen. Alles ist vorhanden, was man zum Urlaub braucht (mehrere Restaurants, Cafés, Post, Bank, Geschäfte).


Leonidio liegt mitten im Parnonas Nationalpark. Es können wunderschöne Wanderungen auf alten Eselspfaden in die nähere Umgebung unternommen werden z.B. zum Kloster Agios Nikolas. Im Ort kann man bei "Serandos" geführte Trekkingausflüge buchen, wie z.B. eine Vollmondwanderung zu den Felsen der drei Mühlen von Leonidion oder eine Tour zur roten Felssteinwand, die immer mehr Steilwandkletterer anzieht. Oder erwandern Sie die umliegenden Bergdörfer, die in ihrer Abgeschiedenheit und durch ihre fast noch unberührte Natur besonders reizvoll sind. Die alten Menschen sprechen hier in Tsakonien "Tsakonisch", was eine altgriechische Sprache ist. Es gibt sogar ein Tsakonisches Lexikon.

 

Strand von Leonidio - Lakkos Beach

Wer von Norden kommend nach Leonidio fährt, bleibt meist an der letzten Kurve "hängen". Nach dieser Kurve geht es landeinwärts durch das breite Flussdelta Richtung Leonidio. An dieser Stelle eröffnet sich einem der beeindruckende Blick (s. Foto rechts) auf die fruchtbare Ebene mit den hohen Bergen im Hintergrund. Zum Meer hin erstreckt sich ein langer Kiesstrand mit beeindruckend klarem Wasser (die Lakkos-Beach).

Seit Juli 2015 gibt es einen regionalen Wochenmarkt in Leonidio. Er befindet sich neben der Polizeistation und findet jeweils montags von 7.00 - 14.00 Uhr statt.

Leonidio hat sich in den letzten Jahren immer mehr in der Kletter-Szene einen Namen gemacht und ist schon mehr als ein Geheimtipp. Die Umgebung bietet dafür reichlich Möglichkeiten. Es gibt im Ort eine Art Kletter-Station, wo auch geführte Touren angeboten werden. Optimale Zeit ist so ab Oktober, um der sommerlichen Hitze beim Klettern zu entgehen. Hier ein Youtube-Video 'climbing in Leonidio' zum Einstimmen...

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017