Hydra - ϓδρα

Hydra Hafen 

Südlich der Argolis liegt langgestreckt vor der Küste die kahle, felsige Insel Hydra. Dieses karge Grau der Landschaft wird fast genau in der Mitte durch die Farben der Hauptstadt von Hydra unterbrochen.

Der Ort an den Hängen der ansteigenden Hügel zieht sich ähnlich wie ein Amphitheater rund um die Bucht. Hier im Hafen liegen die vielen Yachten der Besucher vor Anker und auch der Anlegeplatz für die Fähren von Piräus oder vom Peloponnes befindet sich hier.

 

Hydra Esel als Transportmittel

 

 

Hydra ist komplett autofrei. Der Transport der Gäste oder des Gepäcks erfolgt dann per Esel. Viele der Besucher sind Tagesgäste und abends ist es meist schon deutlich ruhiger. Ein (auch längerer) Besuch lohnt sich. In den vielen Gassen der am Hang liegenden Stadt gibt es immer neue tolle Blickwinkel zu entdecken. Sie alle zu entdecken ist an einem Tag nicht möglich.

Hydra hat durch das Fehlen der Kfz. eine beeindruckende Stille, insbesondere beim Erkunden der restlichen Insel.

Anfang der 1960er Jahre wurde Hydra das Ziel der Reichen und Schönen und einige bauten sich hier ihre Häuser. Auch heute noch zieht es Intellektuelle aus aller Welt nach Hydra. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund ist das Preisniveau in den Cafes und Tavernen höher als im restlichen Griechenland.

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 12. September 2013