Marathopoli

 

Marathopoli (Μαραθóπολη) liegt im südlichen Teil der Westküste des Peloponnes. Der Ort wirkt durch seine gleichmäßigen, geraden Straßen, die genau im 90 Grad Winkel von den Querstraßen gekreuzt werden, wie auf dem Reißbrett entworfen. Trotzdem hat das Dorf im Zentrum viel Atmosphäre. Wie in vielen Orten sitzen auch in Marathopoli die Männer schweigend vor den Kafenions und beobachten das Treiben um sie herum.

Marathopoli Tavernen am Meer Marathopolis Sitzplätze direkt am Meer

Marathopoli ist in der Region als der Ort bekannt, wo man gut Fisch essen kann. Die meisten Übernachtungs-Besucher kommen im Juli und August (meist sind es Griechen). Dann wird es in Marothopoli auch schon mal richtig voll. Das verraten auch die vielen Tavernenplätze direkt am Meer.

Marathopoli Straße zur Ufer-Promenade

 

Danach geht es schon wieder beschaulich zu und man ist fast nur noch unter Einheimischen. Auch der Campingplatz etwas nördlich vom Ort, der einen großen Schwimmingpool mit Bar besitzt, hatte beim letzten Besuch Mitte September 2010 bereits geschlossen. Die teilweise im Internet angegebenen Öffnungszeiten sind nicht unbedingt zutreffend.

 

Zum Übernachten gibt es aber auch ein Hotel und einige private Fremdenzimmer.

 

Insel Proti

Proti Cruises Marathopoli

 

Vor der Küste von Marathopoli im Ionischen Meer liegt die kleine Insel Proti (Πρώτη) mit den Resten eines Kastro aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Zur Zeit der Piraterie diente die Insel auch schon mal als Piratenversteck.

Zu Ehren der Jungfrau Maria ist auf der Insel eine kleine Kirche errichtet worden. Auf Proti gibt es zwar kein Wasser aber es werden dort Schafsherden gehalten.

Die ganze Küste der Insel Proti besteht fast ausschließlich aus Felsen. Die felsigen Buchten bestechen durch ihr absolut glaskares Wasser. Lediglich an der Ostküste gibt es eine kleine Bucht mit Sandstrand.

Von Marathopoli aus bietet Giannis Terizakis Überfahrten nach Proti an. Dauer der Überfahrt ca. 10 Minuten. Anmeldungen erwünscht. Es sollten mindestens 10 Personen zusammen kommen.

Übrigens: Bei der Volkszählung 2001 sollen noch vier Einwohner auf Proti gezählt worden sein.