Gythio - Γυθειο

 

Gythio Panorama

 

Gythion - Hafen

Die lebendige Hafenstadt mit ihrem noch ursprünglichen Charakter ist einer der touristischen Hauptanziehungspunkte in dieser Region. Aber auch für die Griechen ist Gythio der zentrale Ort der Region. Alle Dinge des täglichen Gebrauchs sind hier zu bekommen, aber auch vieles darüber hinaus. Es gibt eine große Anzahl von meist kleinen Geschäften.

In der schönen Bucht, die fast an ein Amphitheater erinnert, liegen viele bunte Fischerboote. Rings um die Bucht gibt es eine große Anzahl von Tavernen, beeindruckende Häuser von wo aus enge Gassen den Weg zu den höher gelegenen Häusern freigeben. Die im Hafen an Leinen zum Trocknen aufgehangenen Tintenfische sind ebenson ein typisches Symbol von Gythio und auf vielen Fotomotiven zu finden. Als Gast des Ortes sollte sich Zeit genommen werden. Einfach einmal zu Fuss aufmachen und den besonderen Flair aufnehmen. Anschließend sich einfach irgendwo im Hafenbereich niederlassen und dem unruhigen Treiben aber nicht hektischen Treiben zu zu sehen.

Gythion - Der Hafen mit zum Trocknen aufgehangenen Tintenfischen

Durch die verkehrsmäßig günstige Lage lassen sich von Gythio viele interessante Tagesausflüge durchführen ( Mystras, die Unterwasserhöhlen von Pyrgos Dirou, die Mani, Monemvasia).

Von Gythio fährt auch eine Fähre über Kythira, Antikythira nach Kissamos auf Kreta. Die Fähre F/B Vitsentzos Kornaros fährt diese Strecke einmal wöchentlich am Donnertag ab Gythion.

Mehrere Hotels und Pension bieten für die noch nicht so zahlreich kommenden Gäste ausreichend Unterkünfte an.

Camper finden am Sandstrand von Mavrovouni ausreichend Platz auf den dort ansässigen drei Campingplätzen. Die Entfernung nach Gythio beträgt, je nach Platz rund 2 bis 3 km.

 

Gythion - Der Hafen mit einem Fischerboot

Durch Die Lage von Gythio mit seinem Hafen war der Ort schon früh strategisch und wirtschaftlich interessant. Bereits in der Antike war Gythio der Kriegshafen der Spartaner. Später nutzen die Römer den Hafen für ihre Exporte und Gythio erlebte seine wirtschaftliche Blütezeit. Die zunehmenden Bewohnerzahlen führten so auch zu einem deutlichen Ausbau der Stadt. Im 19. Jahrhundert war der Hafen von Gythio Basis der griechischen Flotte. Für größere Handels- oder Kreuzfahrtschiffe ist die Bucht wegen der Tiefe ungeeignet, sodass der Hafen heute bis auf die oben genannte Fähre nur noch von Fischerbooten und privaten Yachten genutzt wird.
Gythio zählt heute rund 4500 Einwohner, was für die Region schon relativ viel ist.

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017