Olympia - Ὀλύμπια

 

Die Ausgrabungsstätten von Olympia sind das touristische Hauptanziehungsziel der historischen Stätten auf dem Peloponnes. Die jährliche Besucherzahl wird mit rund 800.000 angegeben. Besonders voll wird es, wenn im nicht weit entfernten Hafen von Katakolo ein oder mehrere Kreuzfahrtschiffe angelegt haben. Die Gäste der Schiffe werden dann mit vielen Bussen zu den historischen Stätten von Olympia befördert.

Die ersten olympischen Spiele werden auf das Jahr 776 v. Chr. datiert. Die Spiele fanden dann alle vier Jahre statt. Soweit bekannt sind sie nur zweimal ausgefallen.
In den ersten Jahrhunderten durften nur griechische Athleten an den Spielen teilnehmen. Diese kamen aus verschiedenen Regionen Griechenlands, die oft auch verfeindet waren und gegeneinander erbitterte Kämpfe führten. Während der Spiele von Olympia ruhten jedoch die Kampfhandlungen.

Zu Beginn der Olympischen Spiele wurde lediglich ein Wettlauf im Stadion durchgeführt. Die Streckenlänge betrug 192,24 Meter. Die Rennbahn zwischen den "Zuschauerrängen" war rund 30 Meter breit. Es konnten bis zu 45.000 Zuschauer die Wettkämpfe besuchen. Weitere Sportarten kamen im Laufe der Jahre hinzu. Auf dem Gelände gibt es auch Infoschilder in deutscher Sprache.

Olympia Eingang Stadion Olympia Stadion
                                             Eingang Stadion                                                                                                    Stadion

Das Ende von Olympia kam 393 n. Chr. Der römische Kaiser Theodosius verbot die heidnischen Spiele und Zeremonien. Bereits früher, als die Römer Griechenland eroberten (148 v. Chr.) durften auch Nichtgriechen an den Wettbewerben teilnehmen.

Olympia Ausgrabungsstätten Olympia Ausgrabungsstätte

Olympia Ausgrabungsstätte Olympia Ausgrabungsstätte

Nachdem die Spiele nicht mehr stattfanden, verkamen die heiligen Stätten der Griechen und wurden mit der Zeit zu Ruinen. Ein schweres Erdbeben tat sein übriges. Erst 1829 wurde dann mit den Ausgrabungen begonnen, die sich bis heute hinziehen und wohl auch noch andauern werden.

Angegliedert an die Ausgrabungsstätten ist ein Museum, das 2004 völlig neu erbaut wurde. Hier sind viele Stücke (insbesondere berühmte Skulpturen) aus der Geschichte von Oympia ausgestellt.

Olympia Museum Olympia Museum

Olympia Museum Olympia Museum
 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Ort Olympia, nahe der Ausgrabungsstätten gibt es eine ausreichende Zahl an Hotels. Die Preise sind in der Regel nicht überteuert. Drei Campingplätze stehen ebenfalls zur Verfügung.

Da bereits viel darüber geschrieben wurde, hier weiterführende Links zu der Historie von Olympia und den Olympischen Spielen.

Die Eintrittspreise liegen für den Besuch der Ausgrabungsstätten bei 6 Euro, die kombinierte Eintrittskarte inclusive Museum kostet 9 Euro (Preise können sich mittlerweile geändert haben). Es gibt Ermäßigungen für Personen über 65. EU-Studenten und Jugendliche bezahlen keinen Eintritt. Am Eingang wird auch deutschsprachige Literatur verkauft.

 

Fotos: Antje Vogel 2013

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017