Arkoudi - Αρκούδι

 

Der Ort Arkoudi (nicht zu verwechseln mit der unbewohnten Insel Arkoudi im Ionischen Meer zwischen den Inseln Lefkada und Ithaka) ist mit das westlichste Dorf auf dem Peloponnes. Arkoudi hat eine kleine, gleichnamige Sandbucht mit einer von Bananenpflanzen umgegebenen Strandbar und ist ca. 1 km von den langen Sandstränden der Umgebung entfernt. Die nächst größeren Orte, wo es z. B. auch Banken bzw. Geldautomaten gibt, sind Vartholomio und Kyllini.

Arkoudi mit kleiner Sandbucht am westlichsten Punkt des Peloponnes

Das ehemalige kleine Fischerdorf hat sich mittlerweile ganz auf den Tourismus eingestellt. Es gibt fast kein Haus mehr, indem keine Touristen übernachten können. Viele Hotels und fast überall Schilder, wo Fremdenzimmer angeboten werden. Es gibt einige Restaurants, zwei kleine Supermärkte und den in Griechenland üblichen kleinen Kiosk (Periptero) an der kleinen, zentralen Platia.

Die Häuser von Arkoudi sind eng aneinander an die Felsküste bis direkt ans Meer gebaut, was dem kleinen Ort seinen besonderen Charme verleiht.

Leider ist der "touristische Einschlag" auch in den gastronomischen Betrieben festzustellen. Die Getränke sind oft, im Gegensatz zu anderen Regionen auf dem Peloponnes, etwas teurer. Dafür fehlt auch noch das übliche Glas Wasser, was sonst üblicherweise zu Frapé, Kaffee und Ouzo gereicht wird. Arkoudi wird mittlerweile von vielen Internet-Reiseportalen angeboten, sodass der Ort meist von Pauschalreisenden besucht wird.

Campingurlauber finden mehrere Campingplätze im wenigen Kilometern Entfernung. Der nächste Campingplatz ist knapp 3 km von Arkoudi entfernt.

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017