Megalopoli - Μεγαλόπολη

 

Megalopoli mit seinen rund 5000 Einwohnern liegt auf einer Hochebene (ca. 400m) umringt von den arkadischen Gebirgszügen nicht ganz auf halber Strecke zwischen Tripoli und Kalamata.

Das "Wahrzeichen" von Megalopoli ist schon von weitem zu erkennen. Es ist aber kein markantes Kirchengebäude, sondern die beiden Braunkohlekraftwerke (ein drittes ist im Bau), die hier ihren Dienst verrichten. Sie versorgen die ganze Umgebung mit Strom. Das die Kraftwerke gerade hier gebaut wurden, liegt an den großen Braunkohlevorkommen in unmittelbarer Nähe der Stadt. Die Kohle wird im im Tagebau gefördert.

Auf Satellitenfotos ist das Abbaugebiet gut zu erkennen. Aus dem Weltall erkennt man auch, das Megalopoli mit seinen Straßen einem Schachfeld ähnelt. Die Straßen kreuzen sich exakt im 90 Grad Winkel und die Wohnblöcke haben ein gleichmäßiges, quadratisches Format. Zentrum des Ortes ist die Platia mit seinen schattigen Kafenions und allerlei Geschäften ringsherum.

Megalopoli übt auf Besucher keinen großen Reiz aus und dient mehr als Durchgangsstation. Inzwischen reicht auch die Autobahn, die Athen über Tripoli bis Kalamata einmal verbinden soll schon von Athen bis Megalopoli. Was jedoch sehenswert ist, ist das ca. 1 km nördlich gelegene Theater. Es hat 20.000 Besuchern Platz geboten und gilt als eins der größten, wenn nicht das größte, Griechenlands. Leider sind heute, im Gegensatz zu Epidaurus, nur noch die ersten Sitzreihen zu erkennen. Gleich daneben findet man die Säulenreste der vielleicht größten Versammlungshalle des antiken Griechenlands.

Aufgrund dieser damals gigantischen Bauten läßt sich auch der Name der Stadt erklären: Megalopolis heißt übersetzt: große Stadt.

 

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017