Methana - Μέθανα

 

Methana ist zum einen der Name der Halbinsel als auch Name des Hauptortes.

Die Halbinsel Methana ist nur durch eine schmale Landbrücke mit dem restlichen Peloponnes verbunden. Sie besteht es einem mächtigen Bergmassiv und fast durchweg felsigen Küsten. Der einzige "größere" Ort ist Methana mit gut 1000 Einwohnern.

Methana Strandpromedade Methana - Strandprominade

Die dreieckige Halbinsel besteht aus vulkanischen Gestein. Die letzte vulkanische Aktivität wurde um das Jahr 1700 registriert. Auch heute noch lassen sich auf Methana einige Vulkane, vor allem im Norden, besichtigen. Ansonsten findet man hier noch viele unberührte Stellen und touristisch unerschlossene Fischer- und Bauerndörfer.

Methana - Stinksee

 

Bereits bei der Annäherung an Methana Stadt nehmen die Besucher den Schwefelgeruch des Heilbades wahr.
Der Badeort wird insbesondere von griechischen Besuchern wegen seiner Schwefelquellen geschätzt, die vor allem gegen Rheuma und Arthritis helfen sollen. Früher war Methana als Kurort auch über die Grenzen Griechenlands hinaus bekannt. Heutzutage hat der Ort deutlich an Beachtung verloren.

Wer gerne im Meeer schwimmen möchte: Methana verfügt über einen kleinen Sand-/Kiesstrand. Die an der Uferpromenade gelegenen Hotels sind relativ weit weg vom Vromolimni (übersetzt: Stinksee), sodass es grundsätzlich keine Geruchsbelästigung durch die Schwefelquellen gibt.

Hier finden Sie noch einen Reisebericht von Andreas Deffner über Methana.

 

Letzte Aktualisierung: 2. März 2017